02.03.2018 BauConcept

Startschuss für Belgisches Viertel in Viersen

Sozialpolitisch und städtebaulich ein Meilenstein! So schwärmt nicht nur die regionale Presse, wenn es um das Belgische Viertel geht, das bald in Viersen zum Leben erweckt wird. Das neue Wohn- und Gewerbequartier ist ein Gemeinschaftsprojekt der Unternehmensgruppe Frauenrath und der Unternehmensgruppe Prangenberg & Zaum. 

Sozialpolitisch und städtebaulich ein Meilenstein

„Das Belgische Viertel“ – so Gereon Frauenrath, geschäftsführender Gesellschafter der Unternehmensgruppe Frauenrath, „bietet ein durchdachtes, wegweisendes Konzept: Entstehen wird ein eigenständiges, in sich geschlossenes Stadtquartier für Jung und Alt mit zahlreichen interessanten Angeboten und hohen energietechnischen Standards, das zudem durch seine Architektur, seine zentrale Lage und die Nähe zum Bahnhof besticht.“ Die Investoren sorgen dabei nicht nur für die Errichtung sämtlicher Gebäude, sondern auch für die komplette Erschließung und Erstellung der Infrastruktur.

Vor wenigen Wochen wurde der Startschuss für das umfangreiche Projekt gegeben, denn neben EDEKA konnte mit der DIAKONIA - ambulanter Pflegedienst der Evangelischen Kirchengemeinde gGmbH ein weiterer Ankermieter für das derzeit größte Bauvorhaben in privater Trägerschaft in Viersen gefunden werden. Damit ist bereits für zwei der drei großen Bauabschnitte auf dem rund 27.000 qm großen Areal zwischen Krefelder Straße und Brüsseler Allee Planungssicherheit geschaffen.

Visualisierung Wohnquartier Visualisierung Edeka

In dem mehrgeschossigen Eckgebäude im Süden des Quartiers am Antwerpener Platz wird die DIAKONIA vier der sechs Gebäudebereiche mit insgesamt 48 barrierefreien Wohnungen für eine „Betreutes Wohnen“ anmieten. Ein Dutzend Wohnungen in den beiden verbleibenden Gebäudeabschnitten wird hingegen in die freie Vermarktung gehen. Die Fertigstellung des gesamten Gebäudeensembles ist für Mitte 2019 vorgesehen. 

Angeboten werden altersgerecht ausgestattete Wohnungen mit Balkon oder Terrasse und Größen zwischen 40 und 120 qm. Hinzukommen Verwaltungs- und Büroräume und ein variabel unterteilbarer Gemeinschaftsraum für private Feierlichkeiten oder kulturelle Veranstaltungen. Geplant ist außerdem eine eingebundene Tagespflegeeinrichtung. Den künftigen Mietern wird zudem ein breites Spektrum unterschiedlichster Service- und Betreuungsleistungen zur Auswahl stehen, die sie bei Bedarf individuell in Anspruch nehmen können.

An der Güterstraße im Norden des Geländes, auf dem früher die britische Rheinarmee ein großes Depot unterhielt, wird ein EDEKA-Markt mit 1.700 qm Verkaufsfläche und Parkplatz entstehen. Der Vollsortimenter wird bereits Anfang 2019 seine Tore öffnen. Zwischen den beiden Abschnitten werden schließlich 28 charmante Einfamilienhäuser im Bauhausstil Platz finden. Die elegante Architektur, hohe energetische Standards und ein freundlich gestaltetes Wohnumfeld mit viel Grün und eigenen Kinderspielflächen schaffen zum Beispiel gerade für junge Familien genau den richtigen Ort, um ein modernes, angenehmes Wohnen mit den vielen Vorzügen einer attraktiven Innenstadtlage zu verbinden.